günstiger Computer – VereinsPC?

Raspberry Pi 3

Ich habe oft mit der Situation zu tun, dass Bekannte einen PC für Internet/Mail benötigen, aber nicht bereit sind, viel Geld für die Hardware, Betriebssystem, Office, Virenschutz auszugeben. Es gibt seid einigen Jahren MiniPCs (Einplatinencomputer), welche sich immer weiterentwickelt haben. raspberryPi2Benötigt ein Verein einen PC um Ergebnisse auf einer Webseite einzutragen, schnell eine Ausschreibung zu tippen, diese per Mail an die Mitglieder zu schicken, dann ist er mit einem MiniPCs – RaspberryPi 3 – meiner Meinung sehr gut beraten. Diese Geräte sind sehr klein, haben einen 1,2GHz QuadCore Prozessor, 1GB RAM (reicht, es ist ein grafisches Linux, inkl. OpenOffice, beides gratis), Software läuft auf einer kleinen Speicherkarte, WLAN, HDMI, uswusw, und passt in die Jackentasche. Man bekommt die Dinger im Set um ca €75,– (ohne Monitor und Eingabegeräte). Als Monitor kann zB das TV Gerät (HDMI Anschluss) verwendet werden. Wenn ihr es live testen wollt – ich hab eines daheim – besorgen kann man es selber über zB Amazon 🙂

IMG_4090raspberryPi2image

 

 

 

 

Funktionen und Vorteile des Pi 3:

• Chipsatz Broadcom BCM2837 mit Betrieb bei 1,2 GHz
• 64 bit Quad Core ARM Cortex-A53
• 802.11 b/g/n Wireless LAN
• Bluetooth 4.1 (Classic & Low Energy)
• Dual-Core-Coprozessor Videocore IV® Multimedia
• 1 GB LPDDR2-Speicher
• Unterstützt alle aktuellen ARM GNU/Linux-Distributionen und Windows 10 IoT
• MicroUSB-Anschluss für 2,5-A-Netzteil
• 1 x 10/100 Ethernet-Anschluss
• 1 x HDMI Video/Audio-Steckverbinder
• 1 x RCA Video/Audio-Steckverbinder
• 4 x USB 2.0-Anschluss
• 40 GPIO-Stifte
• Chip-Antenne
• DSI Display-Steckverbinder
• Steckplatz für microSD-Karte
• Abmessungen: 85 x 56 x 17 mm

Neuer Vereinsvorstand – wir gratulieren

Organe – Vorstand und Ausschuss

Auf der Jahreshauptversammlung am 30. April 2016 wurde die Vereinsleitung wie folgt gewählt:

  • Oberschützenmeister: Steffen Schmidinger
  • Schützenmeister: Siegfried Sutterlüty
  • Kassier: Rudl Schmidinger
  • Schriftführer: Desiree Galehr
  • Sportwart: Patrick Scalet
  • Beirat: Manfred Bechter
  • Beirat: Michael Moosbrugger
  • Beirat: Bertram Fetz
  • Beirat: Josef Fetz

Freie Pistole Waffe und Sportart

imageDie Sportart der „freien Pistole“ wird in Sportschützenkreisen als eine Königsdisziplin bezeichnet, u.a. weil sie schon wegen der langen Wettkampfdauer von zwei Stunden so dauerhaft Konzentration verlangt wie keine andere. Und wohl auch, weil vom Ziel auf die Entfernung nur ein schwarzer Punkt knapp zu erkennen ist, wobei dieser schwarze Punkt (mit 20 cm Durchmesser) noch in Wertungsringe von nur sieben bis maximal zehn Punkten unterteilt ist.

imageDie Disziplin wird auf eine Entfernung von 50 m geschossen. Die Zielscheiben sind die gleichen wie sie bei 25-m-Wettbewerben benutzt werden (Durchmesser der „10“ 50 mm, Durchmesser der „1“ 500 mm). Das reguläre Wettkampfprogramm besteht aus 60 Schuss in 105 Minuten. (Vorher beliebig viele Probeschüsse in 15 Minuten.) Bei internationalen Wettkämpfen werden auf jede (Papier-)Scheibe 5 Schuss abgegeben, danach wird die Scheibe gewechselt. In den letzten Jahren sind allerdings bei den hochrangigen Wettkämpfen (z.B. Deutsche Meisterschaft) elektronische Ziele Standard geworden, bei denen das Wechseln entfällt; dann reduziert sich die Wettkampfzeit um 15 Minuten. Bei Wettkämpfen auf niedrigerer Ebene (z.B. Gau, Kreis, Bezirk) werden mitunter 10 statt 5 Schuss pro Scheibe abgegeben und auch „kleine“ Programme (z.B. 30 Schuss in 60 Minuten) abgehalten.

image

Manfred’s Freie Pistole

Freie Pistolen sind von beschränkenden Regeln, die das Abzugsgewicht, Waffengewicht und Abmessungen betreffen, praktisch befreit. Typisch für die freie Pistole sind ein sehr niedriges Abzugsgewicht und ein sorgfältig an die individuelle Hand angepasster, „orthopädischer“ Griff, der die ganze Hand (nicht aber das Handgelenk!) umschließt, um das „Verwackeln“ beim Abziehen zu vermindern sowie ein sehr langer Abstand zwischen Kimme und Korn, was das exakte Zielen begünstigt. Durch den meist sehr langen (ca. 30 cm) Lauf, den die Hand umschließenden Griff und das Fehlen eines Magazins ergibt sich meist ein eher ungewöhnliches Aussehen. Einige Hersteller von freien Pistolen setzen auf elektronische Abzugsmechanismen, bei denen die herkömmliche Mechanik (Stecher) durch einen elektrischen Impuls ersetzt wird.

(Nachtrag 14.04.2016) Die wichtigsten Reglementierungen:

  • Die Waffen müssen Munition des Kalibers .22 lfB (Kleinkaliber) verschießen.
  • Es sind nur offene Visierungen gestattet, also keinerlei optische (oder sonstige) vergrößernde Hilfsmittel
  • Das Handgelenk der Schusshand muss frei beweglich bleiben. (Die Pistole muss mit einer Hand gehalten werden.)
  • Der Schuss muss mit der Schusshand ausgelöst werden.
  • Das Abzugsgewicht der Waffe ist beliebig und darf mit bloßer Hand verstellbar sein.
  • Mehrlader müssen als Einzellader betrieben werden.

Steyr LP 10 Made in Austria

Technische Überlegenheit hat einen Namen

Die Luftpistole STEYR LP 10 fasziniert seit Jahren Sportschützen rund um den Globus. Wohl mit keiner anderen Sportwaffe wurden ähnlich viele Medaillen bei Olympischen Spielen, Weltmeisterschaften, im Weltcup oder bei Europameisterschaften gewonnen. Hunderte nationale Titel weltweit beweisen eindrucksvoll, dass erfolgreiche Schützen zurecht auf die Technologie und Qualität von STEYR SPORT Luftpistolen vertrauen.

LP10_silber-silber

Das macht den Unterschied im Detail aus:

  • Patentierter original STEYR-Stabilisator aus spezieller Wolfram-Legierung (TRIAMET) eliminiert Rückstoß
  • Drei Laufbohrungen beruhigen die Waffe zusätzlich bei der Schussabgabe
  • Kugelgelagerter original STEYR Hochpräzisionsabzug: Vorzugsgewicht und Druckpunktgewicht, Vorzugsweg und Triggerstopp stufenlos einstellbar
  • Jederzeit ohne Werkzeug aktivierbare Trockentrainingsmöglichkeit
  • Maximale Sicherheit: Schussauslösung nur bei geschlossenem Verschluss möglich
  • Stufenlos verstellbare Visierlänge von 316 bis 365 mm
  • Acht verschiedene Griffe lieferbar
  • Pistole in Silber oder Schwarz lieferbar
  • Druckbehälter mit deutschem WIKA-Qualitäts-Manometer
IMG_0448

v.l.n.r Manfred, Lothar, Joe, Christoph, Steffen

 

Manfred, Steffen, Lothar, Joe und Christoph schiessen ausnahmslos die Steyr LP 10, ohne elektronischem Abzug – ein Zeichen!? 🙂 Sie wissen was gut ist, gut tut, und müssen mit dieser tollen Matchwaffe keine Kompromisse eingehen.

LP Vorarlbergliga 2. Rang erreicht

Meister Playoff / Finale

imageHeute haben die Zielsportathleten der USG Egg den grossartigen zweiten Rang erkämpft. Das 40 Schuss Programm, und das zusätzliche 10 Schuss Finale im alten Modus, brachte der HSG Bregenz den 3:1 Sieg. Das Landessportzentrum war voll mit Zuschauern und Sportschützen, die beim Finale mitfieberten. Sie brauchten mehr Nerven als die Sportler. Ein Dank an Alle; Elisabeth und Viktor mit dem Zielsport Team ein herzliches „vergelt’s Gott“. Den LP Schützen weiterhin gut Schuss, und eine tolle Sommersaison. Was hat ein Sportschütze im Kofferraum, damit man nach getaner Arbeit kurz mal anstossen kann? Riiiichtig 🙂 Mineralwasser für den Fahrer, und a kaltes Wälderle für die Beifahrer.

imageimageimageimageimageimage

2.4. 15.30 LP HSG Bregenz LP USG Egg 3:1
Roth Franz / 475,4 Bechter Manfred / 474,4 1:0
Meister Kunchs Michel / 467,7 Schmidinger Steffen / 447,9 1:0
Play off Wirth Hubert / 449,5 Kündig Lothar / 469 0:1
Salamova Hawa / 438,2 Egender Christoph / 413,3 1:0
Ligachampion VL LP 2. Platz VL LP
Total / 1830,8 Total / 1804,6

Resume Finale

Das 40 Schuss Programm wurde abgeschlossen. Viele Schützen haben fast die gesamte vorgegebene Wettkampfzeit von 50 Minuten gebraucht. Es geht ja auch um etwas – es sind nicht die finanziellen Werte, es geht um den persönlichen Erfolg, und dass kein Wälder LP Team soweit gekommen ist. Ein bisschen beunruhigend, wie nervenfrei und kaltschnäutzig die Wälder mit dem Finale umgehen 🙂 „tja, dann schiesst man es halt“. Ansage über die PA-Anlage „Schützen beziehen die Stände, Start der Vorbereitungszeit!“ Zwei Versuche bis alles geklappt hat – technische Probleme – 15 Minuten zusätzliche Wartezeit. Dann der Aufruf „zum ersten Finalschuss laaaaaden, START!“ Viele 10,0 und 10,7 dabei. Der Schuss muss binnen 50 Sekunden abgegeben werden. Die Besucher können die Ergebnisse auf den grossen Monitoren mitverfolgen. Zehntelwertung. Zweiter Finalschuss, und vorbei sind Nervenfreiheit und Kaltschnäutzigkeit. Diese liegen nämlich blank. Der Moderator sagt bei jedem Schuss das Ergebnis an, und wo der Schütze mit der Mannschaft punktemässig steht. Für die vielen Zuschauer sehr spannend, für den Schützen absolut grausam. Neun Schuss werden von Allen gleichzeitig abgegeben, der zehnte Schuss von jedem Schützen einzeln. „Diese Ansage gilt nur für Lothar, zum zehnten Finalschuss laden, START!“ Augen schliessen – einatmen – Augen öffnen – auffahren – senken – ausatmen – senken – einatmen – Druckpunkt suchen – senken – etwas ausatmen (ich selber atme ca 1/3 der vorher eingeatmeten Luft wieder aus) – Zehnerbereich einpendeln (Manis Satz im Hinterkopf: „wir fahren in den Halteraum, und verlassen den 10er Bereich nicht“) – Luft anhalten – Druck erhöhen – bisschen korrigieren – bin ein bisschen wackelig unterwegs – 15 Sekunden hab ich noch – Schuss bricht – nachhalten – erster Gedanke „maaahhhh in die 8 geruckelt?“ – zögernder Blick auf den Monitor. „Lothar 9,8. Dieser Punkt geht an die USG Egg!“ Toller Wettkampf, tolles Ergebnis, tolles Team. Von dem Gespann wird man sportlich noch viel und lange was hören, denn die 5 Pistoleros decken Luftpistole LP1 und LP5, Sportpistole, freie Pistole, Vorderlader Kurzwaffen ab. Und das alles in einer sehr hohen Qualität.

Das dreckige fast halbe lustige Duzent!

Meister Playoff – Halbfinale

Los Pistoleros

Egg hat gegen Satteins ein grossartiges 3:1 erkämpft, und steht somit im Finaaaaaaaale!!!!!!!!

1.4. 19.00 LP SG Satteins (VL 2.Rang) LP USG Egg (VL 3.Rang) 1:3
Bertsch Thomas / 365 Bechter Manfred / 371 0:1
Meister Waibel Michael / 368 Schmidinger Steffen / 370 0:1
Playoff Mähr Josef / 353 Kündig Lothar / 360 0:1
Tiefenthaler Christoph / 368 Egender Christoph / 331 1:0
Total / 1454 Total / 1432

Beim Finale am 02.04 treffen die Wäldar Pistoleros gegen HSG Bregenz. Der Wettkampf wird spannend 🙂

Ergebnisliste ÖSTM Kufstein 2016

Erfolgreicher Beutezug in der Festungsstadt

Sehr erfolgreich waren die Vorarlberger Sportschützen bei der Staatsmeisterschaft in Kufstein. Egg war mit folgenden Sportschützen vertreten.

Ergebnisliste

image

  • Hanni Beranek 4. Rang (Staatsmeister Team)
  • Janina Scalet 39. Rang (11. Rang Team)
  • Angelina Moosbrugger 8. Rang (5. Rang Team)
  • Werner Beranek 13. Rang (8. Rang Team)
  • Michael Moosbrugger 7. Rang (4. Rang Team)
  • Patrick Scalet 19. Rang (4. Rang Team)
  • Steffen Schmidinger 19. Rang (6. Rang Team)
  • Manfred Bechter 5. Rang (Staatsmeister Team, 1. Platz im Vorwettkampf)

Gratulation an die Schützen, und unseren zwei Staatsmeistern Hanni und Manfred.

MedailleinspiegelKufstein2016ManfredStaatsmeister2016

Bericht auf der Seite des Bregenzerwälder Schützenbundes

image

Siegerehrung BM und Cup 15/16

image

für jeden etwas dabei

Sehr erfolgreich waren die Egger Sportschützen bei der Bezirksrunde/-meisterschaft. Egg hat sich zur Anlauf-/Aufbaustation der TopSchützen entwickelt. Egal welche Klasse, Egg ist mit dabei, und mischt sportlich kräftig mit 🙂 Mit der elektronischen Schiessanlage hat der Verein in die Jugend und Zukunft investiert. Insider nennen es bereits das „Leistungszentrum Bregenzerwald“. Diese Investition widerspiegelt sich in den Ergebnissen bei allen Schützen. Der Verein wünscht den Zielsportathleten weiterhin viel Erfolg, und Spass am Training, beim Wettkampf; „Gut Schuss“!

Wettkampfbericht BM LPler

Wettkampfresume

imageDie Bezirksmeisterschaft hat bald den Höhepunkt erreicht, und ist für heuer dann abgeschlossen. Bregenzerwälder Luftgewehr/ -pistolenschützen treffen sich dieses Wochenende in Schwarzenberg und Grossdorf. Gestern absolvierten die LP Schützen den Wettkampf, und fiebern schon der morgigen Siegerehrung entgegen. Wettkampfstart um 20:45 Uhr; später darf es nach einem anstrengenden Arbeitstag auch nicht mehr sein. Die Saison war lang, die Motivation schwindet. Wer hat gewonnen? Wo steht der einzelne Schütze? Hat sich das harte Training gelohnt? Hätte man mehr trainieren sollen? Hätte man weniger trainieren sollen? Hätte man mehr absetzen sollen; weniger? Es war ein spannender Wettkampf, der alles zu bieten hatte. Schützen, die im letzten Moment in den Schiessstand stürmten, ein gerissener Dichtungsring bei einer Pistole. Eine weitere defekte Waffe, bei dem dann die Vereinswaffe verwendet wurde. Schützen, welche nach 20 Minuten fertig, LPler, die noch nach einer Stunde am kämpfen waren, Wände wie aus Papier – Paravent – bei dem man jedes professionelle Kommentar aus dem Zuschauerraum, von den billigen Plätzen, hörte. Morgen um 17:00 Uhr werden wir es bei der Siegerehrung erfahren 🙂 *spannend*

Siegerehrung VL LandesCup 15/16

wir schießen mit Pulver und Blei

Unsere Kurzwaffen Vorderladerschützen, Joe und Steffen, haben sich beim Landescup die Topplätze geholt. Wir gratulieren unseren zwei Vorderladerschützen für diese tolle Leistung, und hoffen, dass sie weiterhin top motiviert und erfolgreich bei internationalen Wettkämpfen unterwegs sind.

VLLandesrunde2016b VLLandesrunde2016e VLLandesrunde2016f VLLandesrunde2016d VLLandesrunde2016c VLLandesrunde2016a